Dr. Jan-Felix Isele

Rechtsanwalt
Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz
Partner

Zugelassen seit: 1999
Sprachen: Deutsch, Englisch

Vita
  • Rechtswissenschaftliches Studium in Heidelberg
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg
  • Promotion zum Dr. jur.
  • Anwaltszulassung: 1999

Tätigkeitsgebiete
  • Gewerblicher Rechtsschutz, insbesondere Wettbewerbsrecht (u. a. Werberecht), Markenrecht (Vertretung in behördlichen und gerichtlichen Verfahren, Erstellung von Abgrenzungs- und Übertragungsvereinbarungen), Urheberrecht, Kartellrecht (Verletzungsverfahren vor den Zivilgerichten)

Mitgliedschaften
  • VDA - VERBAND DEUTSCHER ANWÄLTE e. V. (Präsident)
  • Marketing-Club Rhein-Neckar e.V.
  • Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft e. V. (DASV) (Vizepräsident)
  • taxlegis.de - Verband für den Mittelstand in Deutschland e.V. (Leiter der Arbeitsgruppe Gewerblicher Rechtsschutz)
  • Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR)
  • Arbeitsgemeinschaft Geistiges Eigentum & Medien im Deutschen Anwaltsverein (Regionalbeauftragter der Regionalgruppe Frankfurt 2010 und 2011)

Publikationen
  • Kommentierung des § 5 UWG in: Fritzsche/Münker/Stollwerck (Hrsg.), Beck’scher Online ‐Kommentar (BeckOK) UWG, Verlag C. H. Beck, fortlaufende Online‐Kommentierung - im Erscheinen (mit den Rechtsanwälten Nikolaus Konstantin Rehart und Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • "Das Betreiben von Ordnungsmittelverfahren und seine Auswirkung auf die Dringlichkeitsvermutung nach § 12 Abs. 2 UWG", WRP 2017, 1050
  • "Anruf bei Servicenummer“, Anmerkung zu dem Urteil des EuGH vom 20.03.2017,C-568/15, GRUR-Prax 2017, 217.
  • "Telefonwerbung bei Mehrpersonenhaushalt“, Anmerkung zu dem Urteil des LG Karlsruhe vom 17.11.2016,15 O 75/16 KfH, GRUR-Prax 2017, 89.
  • „Impressum nur mit hochpreisiger Mehrwertdienste-Rufnummer“, Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 25.02.2016, AZ I ZR 238/14, MMR 2016, 629 ff.
  • "BGH: Kein Schadensersatzanspruch wegen Vertragsschluss nach Cold Calling“, Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 21.04.2016, I ZR 276/14, GRUR-Prax 2016, 289.
  • "Haftung für unzulässige Kundenumfrage per e-mail“, Anmerkung zu dem Urteil des LG Leipzig vom 13.11.2015, 2 HKO 888/15, GRUR-Prax 2016, 180.
  • "Anforderungen an Preisangaben bei Telefonmehrwertdiensten“, Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 23.7.2015, I ZR 143/14, GRUR-Prax 2016, 86.
  • „Lauterkeitsrecht in Europa, Vergleich der Rechtsordnungen“, IHK Wirtschaftsforum, Unternehmermagazin für die Region Frankfurt Rhein Main, 12/2015, 24 ff. (mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • „Gekaufte Bewertungen - Zulässig?“ (DASV Mittelstandsdepesche 8/2015; DASV Unternehmensdepesche 8/2015)
  • "Von Urschriften und Vollziehungsmängeln", WRP 2015, 824 ff.
  • „E-Mail-Werbung zulässig“, IHK Wirtschaftsforum, Unternehmermagazin für die Region Frankfurt Rhein Main, 06/2015, 60 f. (mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • „Zum Einbinden fremder youtube-Filme im eigenen Internetauftritt“ (DASV Mittelstandsdepesche 3/2015; DASV Unternehmensdepesche 3/2015)
  • „Impressum nur mit hochpreisiger Mehrwertdienste-Rufnummer“, Anmerkung zu dem Urteil des OLG Frankfurt am Main vom 2.10.2014, AZ 6 U 219/13, GRUR-Prax 2015, 18
  • „Der Rechtsmißbrauch im Wettbewerbsrecht“, KSzW 2014, 25 ff.
  • „Nur für kurze Zeit“ (DASV Mittelstandsdepesche 11/2013; DASV Unternehmensdepesche 11/2013)
  • „Jedes Jahr Jubiläumsverkauf: Zulässig?“ (DASV Mittelstandsdepesche 06/2012; DASV Unternehmensdepesche 06/2012)
  • „Noch „geschickt gemacht" oder schon unzulässige "Schleichwerbung“?“ (DASV Mittelstandsdepesche 02/2012; DASV Unternehmensdepesche 02/2012)
  • „Markenähnlichkeit auch bei Übernahme eines nicht dominanten Markenbestandteils“, Anmerkung zu dem Urteil des EuG vom 30.11.2011, T-477/10 - SE (c) Sports Equipment, GRUR-Prax 2012, 9
  • „Zwei zum Preis von einem! : Zulässig?“ (DASV Mittelstandsdepesche 11/2011; DASV Unternehmensdepesche 11/2011)
  • „Telefonwerbung - was ist (noch) erlaubt?“, GRUR-Prax 2011, 463 ff.
  • „Vergleichende Werbung: Zulässig?“ (DASV Mittelstandsdepesche 07/2011; DASV Unternehmensdepesche 07/2011)
  • „Werbung im Internet - was ist zu beachten?“ (DASV Mittelstandsdepesche 03/2011; DASV Unternehmensdepesche 03/2011)
  • „Oft falsch gemacht: Werbung mit Testergebnissen“ (DASV Mittelstandsdepesche 02/2011; DASV Unternehmensdepesche 02/2011)
  • „Vertragliche Unterlassungsansprüche bei Rechtsnachfolge auf Seiten des Unterlassungsschuldners“, WRP 2011, S. 292 ff.
  • „Wettbewerbsrecht im Onlinehandel - Nur ein bisschen unlauter“, Anmerkung zu dem Urteil des OLG Düsseldorf vom 21.12.2010, AZ. I - 4 U 142/10, www.financial-times-deutschland.de vom 25.1.2011
  • „Die Probleme des Direktvertriebs insbesondere von Telefon- und Stromverträgen“ (DASV Unternehmensdepesche 12/2010)
  • „Die Haftung des Unternehmers für wettbewerbswidriges Verhalten von Laienwerbern“, WRP 2010, 1215 ff.
  • „Wettbewerbsrechtliche Abmahnung: Was nun?“ (DASV Mittelstandsdepesche 9/2010; DASV Unternehmensdepesche 9/2010)
  • „Werbung ja - aber wie ?“ (DASV Mittelstandsdepesche 7/2010; DASV Unternehmensdepesche 7/2010)
  • „Update: Bearbeitungsfehler im Massengeschäft - Änderung der Voreinstellung II“, GRUR 2010, 309 ff.
  • „Von der „Wettbewerbshandlung“ zur „geschäftlichen Handlung“: Hat die „Änderung der Voreinstellung“ ausgedient?“, GRUR 2009, 727 ff.
  • „Die wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit von Hausverboten gegenüber Konkurrenten“, GRUR 2008, 1064 ff.
  • „Das gezielte und individuelle Ansprechen von Passanten in öffentlichen Verkehrsräumen“, GRUR 2008, 1061 ff.
  • „Zur Verwertbarkeit von Telefonmitschnitten im Verteidigungsfall“, Anmerkung zu dem Urteil des OLG Düsseldorf vom 31.01.2008, AZ. I 20 U 151/05, MMR 2008, 331 (333 ff.)
  • „Die Wettbewerbsverbote des § 1 UWG im Lichte der Dienstleistungsfreiheit nach Artt. 49 ff. EGV“, 2000

Vorträge
  • „Die Haftung von Geschäftsführern und Werbeagenturen für Wettbewerbsverstöße“, Marketing Club Frankfurt e. V., September 2017
  • „Die neue EU-Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen“, Marketing Club Frankfurt e. V., Dezember 2016 (mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • „Know-how-Schutz, Änderungen für die Unternehmenspraxis“, Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, November 2016 (mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • „Schutz und Rechte bei Verletzung geistigen Eigentums, Gewerbliche Schutzrechte mit Schwerpunkten im Urheber- und im Markenrecht“, Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Februar 2016 (mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • „Neues Verbraucherrecht und Werbung: Abmahnrisiken erkennen und vermeiden“, Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Juni 2015 (mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • „Gewußt wie ! Werbung und der richtige Umgang mit Abmahnungen“, Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Oktober 2012 (mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  • „Der Streitgegenstand bei Unterlassungsverfahren“, Colloquium der Arbeitsgemeinschaft Geistiges Eigentum und Medien im DAV (Regionalgruppe Rhein-Neckar), Oktober 2011
  • „Der Streitgegenstand bei Unterlassungsverfahren“, Colloquium der Arbeitsgemeinschaft Geistiges Eigentum und Medien im DAV (Regionalgruppe Frankfurt), Juli 2011
  • „Verspätete Unterlassungserklärungen und ihre Konsequenzen“, Colloquium der Arbeitsgemeinschaft Geistiges Eigentum und Medien im DAV (Regionalgruppe Frankfurt), November 2010

Auszeichnungen
  • Aufgenommen in „Best Lawyers Germany“ (2017)
  • Aufgenommen in „Best Lawyers Germany“ (2016)
  • „Empfohlener Anwalt“ (Legal 500 Europe, Middle East & Africa 2015, 2016, 2017)
  • Aufgenommen in „Best Lawyers Germany“ (2015)
  • „Empfohlener Anwalt“ (Legal 500 Deutschland 2015, 2016, 2017)
  • Aufgenommen in „Best Lawyers Germany“ (2014)
  • „Aufsteiger im Wettbewerbsrecht (bis einschl. 45 Jahre)“ (JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien, 2013)
  • Aufgenommen in „Best Lawyers Germany“ (2013)
  • „Aufsteiger im Wettbewerbsrecht (bis einschl. 45 Jahre)“ (JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien, 2012)
  • Aufgenommen in "Best Lawyers Germany“ (2012)
  • „Aufsteiger im Wettbewerbsrecht (bis einschl. 45 Jahre)“ (JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien, 2011)
  • „Häufig empfohlener Anwalt“ (JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien)
  • Aufgenommen in „Best Lawyers Germany“ (2009)